So helfen sie sich selbst

Information über Tinnitus durch Sauerstoffmangel im Gewebe


Dentale Parafunktionen

Zu den dentalen Parafunktionen gehören alle nicht normalen Bewegungen des Kiefers. Die bekanntesten sind Zähneknirschen und Zähnepressen, aber es gehört eben nicht nur das Zähneknirschen dazu. Ihr Zahnarzt muss auch prüfen können, ob sie z.B. ihre Wangen ansaugen.

Wichtig ist, dass diese Aktivitäten durch den Kiefer unbewusst durchgeführt werden. Also können sie diese Aktivitäten bisher noch gar nicht festgestellt haben und sie können sie nicht kontrollieren.

 

Was tun? Ist ihnen in der Mund/Kiefer Region etwas aufgefallen? Hatten sie unerklärliche Schmerzen? Im Kiefergelenk? Hat beispielswiese ihre Zunge(nspitze) geschmerzt? Sehen sie Zahnabdrücke am Zungenrand?

 

 

Achten sie auch mal darauf, ob die vielleicht (unbewusst) ständig die Halsmuskeln anspannen bzw. die Halsröhre zusammenziehen oder die Backen ansaugen oder die Zunge an den Gaumen oder zwischen die Zähne pressen. Vergleiche sie einfach mal das Gefühl: Bewusstes  anspannen der Halsröhre (wenn sie nun sprechen, hört sich ihre Stimme "gequetscht" an) und bewusstes entspannen der Halsröhre (bzw. der zugehörigen Muskeln). Falls sie nicht wissen, wie man die Halsröhre entspannt: Dies geschieht automatisch beim Gähnen. Sie müssen also nur den Anfang eines Gähnens nachmachen. 

 

 

Falls sie vor ihrem Besuch beim Zahnarzt sicherheit haben wollen, so können mithilfe des Aqualizers auch weitere Tests durchführen. Schlafen sie mit dem Aqualizer und beobachten sie was passiert. Ist der Aqualizer nach 3 Tagen leer? Hat der vielleicht sogar ein Loch (d.h. ist er geplatzt)? Dann Pressen sie vermutlich im Schlaf.

 

Was müssen sie nun also tun?

  • Suchen sie nach unterdrückten Emotionen und lesen sie ein Buch von Dr. John E. Sarno
  • Finden sie einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden der Erfahrung in der Behandlung von CMD und dentalen Parafunktionen hat. Ihr Arzt sollte zur Diagnose ausführliche Untersuchungen anstellen (Zähne, Mundhöhle, Zunge, Kehlkopfregion aber auch die Gesicht, Kiefer, Hals, Nacken, Schulter Muskulatur untersuchen).
  • Lassen sie eine Schienentherapie durchführen (bezahlt die Krankenkasse bei Zahnarzten) und tragen sie Schiene nach Anweisung ihres Arztes
  • Ziel der Schienentherapie ist einmal die Korrektur der Kiefergelenksposition und der Zähne zueinander aber auch die Unterbrechung der Parafunktion indem diese falsche Bewebung behindert wird (Veränderungen!). Machen sie sich auch hier auf Abwehrreaktionen ihres Körper bereit. Lassen sie sich auch in diesem Fall dadurch nicht davon abbringen die Schiene zu tragen.
  • Sichten sie die auf der Link-Seite angeben Literatur (TMJ/CMD) und führen sie die darin empfohlenen Übungen parall zur ihrer Behandlung aus.
  • Finden sie einen Physiotherapeuten, der sich in der Behandlung  von CMD auskennt und lassen sie sich physiotherapeutische Behandlungen verschreiben
  • Behandeln sie unbedingt vorhandene Triggerpunkte in folgenden Muskeln:
  • Mobilisieren, Dehnen und Massieren sie den gesamten Halsbereich sowie den Bereich um den Kehlkopf. Änhlich wie es in diesem Video gezeigt wird.
  • Beenden sie ihre anteriore Kopfhaltung/Forward Head Posture. Sorgen sie für eine aufrechte Kopf- und Körperhaltung
  • Wichtig: Eine gute Haltung  fängt bei den Füßen (Bild: Wurzeln) und geht über die Hüfte (Bild: Nicht den Schwanz einziehen) bis zur Schulter, Nackenm Kiefer Zone.
  • Dehnen sie Nacken und Hals, aber auch Kiefermuskulatur:
    • Mund leicht öffnen, Zeigefinger in die Zähne des Unterkiefern einhaken und MUund soweit öffnen wie möglich. Danach mithelfe der Finger druch Zug weiter öffnen. Dabei lang und tief atmen und versuchen den Muskel zu entspannen. Dehnung mind. 30 besser 60 Sekunden halten. Danach langsam Position lösen
    • Mund leicht öffnen. Unterkiefer mit der Hand(ballen) soweit wie möglich nach Links drücken. Lang und tief atmen. Weiter entspannen und nachdrücken. Nach 30-60 Sekunden langsam Position lösen und genauso nach der anderen Seite dehnen 
  • Weinkorken-Übungen:
    • Weinkorken in Mund nehmen. Zähne auf Korken ablegen und entspannen! Lang und tief atmen und weiter Die (Kau-) Muskulatur entspannen. Nach 30-60 Sekunden aufhören und nachspüren. (Für Fortgeschrittenen: Weinkorken der Länge nach zwischen die Zähne aufnehmen.)
    • Weinkoren in Mund nehmen. Zähne auf Korken ablegen und entspannen. Danach Korken mit den Zähnen langsam hin und her rollen. Dabei lang und tief atmen. Nach einigen Wiederholungen aufhören, Korken aus dem Mund nehmen und nachspüren.
  • "Idioten-Übung": Zähne leicht auseineinder und Zunge zwischen den Schneidezähnen aus dem Mund hängen lassen (sieht "idiotisch" aus). Dabei lang und tief atmen und entspannen.
  • Weitere Übungen finden sie in der TMJ Literatur
  • Eine Kraniofaziale Therapie sollte bei CMD/TMJ-artigen Problemen auf jeden Fall evaluiert werden

 

Symptome dentale Parafunktionen:

  • Zähneknirschen und -pressen
  • Verspannungen nach morgens nach dem Aufstehen
  • Schmerzen in Gesicht, Hals, Nacken, Schulter
  • Zahndefekte/Zahnabrasionen
  • Schmerzen in der Zunge (Brennen), Zahnabdruck in der Zungen (kann zu einer dauerhaften Veränderung des Zungengewebes werden)
  • Veränderungen in der Mundhöhle, z.B. durch Biss auf Wangen-Innenseite
  • unbewusste Bewegungen des Kiefers

 

  

 

 Craniomanibuläre Dysfunktion (CMD/TMJ)

Was müssen sie nun also tun?

  • Suchen sie nach unterdrückten Emotionen und lesen sie ein Buch von Dr. John E. Sarno
  • Suchen sie einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden der Erfahrung in der Behandlung von CMD hat. Verwenden sie dazu die verfügbaren Therapeuten-Suche und fragen sie doch einfach mal ihren Zahnarzt nach einer Empfehlung. Ihr Arzt sollte zur Diagnose ausführliche Untersuchungen anstellen (Zähne, Mundhöhle, Zunge aber auch die Gesicht, Kiefer, Hals, Nacken, Schulter Muskulatur untersuchen)
  • Lassen sie eine Schienentherapie durchführen (bezahlt die Krankenkasse bei Zahnarzten) und tragen sie Schiene nach Anweisung ihres Arztes
  • Sichten sie die auf der Link-Seite angeben Literatur und führen sie die darin empfohlenen Übungen parall zur ihrer Behandlung aus.
  • Finden sie einen Physiotherapeuten, der sich in der Behandlung  von CMD auskennt und lassen sie sich physiotherapeutische Behandlungen verschreiben
  • Behandeln sie unbedingt vorhandene Triggerpunkte in folgenden Muskeln:
  • Beenden sie ihre anteriore Kopfhaltung/Forward Head Posture. Sorgen sie für eine aufrechte Kopf- und Körperhaltung
  • Wichtig: Eine gute Haltung  fängt bei den Füßen (Bild: Wurzeln) und geht über die Hüfte (Bild: Nicht den Schwanz einziehen) bis zur Schulter, Nackenm Kiefer Zone.
  • Dehnen sie Nacken und Hals, aber auch Kiefermuskulatur:
    • Mund leicht öffnen, Zeigefinger in die Zähne des Unterkiefern einhaken und MUund soweit öffnen wie möglich. Danach mithelfe der Finger druch Zug weiter öffnen. Dabei lang und tief atmen und versuchen den Muskel zu entspannen. Dehnung mind. 30 besser 60 Sekunden halten. Danach langsam Position lösen
    • Mund leicht öffnen. Unterkiefer mit der Hand(ballen) soweit wie möglich nach Links drücken. Lang und tief atmen. Weiter entspannen und nachdrücken. Nach 30-60 Sekunden langsam Position lösen und genauso nach der anderen Seite dehnen
  • Weinkorken-Übungen:
    • Weinkorken in Mund nehmen. Zähne auf Korken ablegen und entspannen! Lang und tief atmen und weiter Die (Kau-) Muskulatur entspannen. Nach 30-60 Sekunden aufhören und nachspüren. (Für Fortgeschrittenen: Weinkorken der Länge nach zwischen die Zähne aufnehmen.)
    • Weinkoren in Mund nehmen. Zähne auf Korken ablegen und entspannen. Danach Korken mit den Zähnen langsam hin und her rollen. Dabei lang und tief atmen. Nach einigen Wiederholungen aufhören, Korken aus dem Mund nehmen und nachspüren.
  • "Idioten-Übung": Zähne leicht auseineinder und Zunge zwischen den Schneidezähnen aus dem Mund hängen lassen (sieht "idiotisch" aus). Dabei lang und tief atmen und entspannen.
  • Weitere Übungen finden sie in der TMJ Literatur
  • Eine Kraniofaziale Therapie sollte bei CMD/TMJ-artigen Problemen auf jeden Fall evaluiert werden

 

Symptome CMD:

  • Kiefergelenkschmerzen (Verwechselungsgefahr mit Ohrenschmerzen) und Bewegungseinschränkungen
  • Knacken/Klicken/Popp-Geräusche/Reibe-Geräusche im Kiefergelenk
  • Gesicht-/Nacken-/Kopf-Schmerzen

 

 

Achtung: Man kann auch der Rinfachheit halber unter dem Oberbegriff CMD sowohl die dentale Parafunktionen als auch die Kiefergelenksproblematiken zusammenfassen.

 

Wichtig: Bei "Kieferproblemen" handelt es sich um ein komplexes Problem eines Systems. Es sind mehrere Muskeln davon betroffen, d.h. es gibt nicht den einen Muskel dessen Behandlung sofort Heilung verspricht. Darum ist die Untersuchung udn Behandlung aufwändig.

 

Das "Sowohl-Als-Auch" Programm

  • Haltung verbessern und zwar von Fuss bis Kopf (Meridian Dehnungen, Yoga, Feldenkrais, ...)
  • Muskuläre Spannungen entfernen (Triggerpunkte, Meridian Dehnungen, Atementspannung...)
  • Atmung normaliseren (Erfahrbarer Atem, Buteyko, Qi Gong, Breathwalk, Yoga, ...), Hyperventilation abtrainieren
  • Gedanken und Gefühle bewusst machen und verarbreiten (z..B. Sarno, Inneres Kind, Bioenergetik,...)
  • Ein Sportart, die Ihnen Spass macht, regelmässig ausüben (Verbessert ihre Atmung automatisch)
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!